Unser Verein

Die Gründung des LPVs

unser Logo, drei Rebhühner Der Landschaftspflegeverband „Westerzgebirge" e.V. wurde am 05. Juli 1991 auf Bestreben der Landwirtschaft und des Naturschutzes gegründet. Er ist ein freiwilliger Zusammenschluss von fünf Landwirtschaftsbetrieben, Naturschützern, 12 Kommunen, Forstwirten und fünf Vereinen und hat der Zeit ca. 255 Natürliche Personen. Der Landschaftspflegeverband ist ein gemeinnütziger Verein und hat keine behördliche Befugnis. Er wird nur auf Wunsch der Grundstückseigentümer tätig. Sein Wirkungskreis bezieht sich auf den Altlandkreis Aue-Schwarzenberg (jetzt Teil des Erzgebirgskreises).

Altlandkreis Aue-Schwarzenberg

Waldfläche: 31.181 ha ≈ 59 %
Landwirtschaftliche Flächen: 13.401 ha ≈ 25,4 %
Wasserfläche: 832 ha ≈ 1,6 %
Siedlungs- und Verkehrsfläche: 5.479 ha ≈ 10,4 %
14 FFH — Gebiete mit 4.920 ha ≈ 9,3 %

Das Konzept

Das Neue an den Landschaftspflegeverbänden ist aber nicht dieses Ziel, sondern der Weg:
Die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen wirken gleichberechtigt zusammen; im Vorstand sind sie jeweils mit der gleichen Anzahl an Personen vertreten. Diese so genannte „Drittelparität" aus Naturschutz, Landwirtschaft und Politik wird allgemein als faire und ausgewogene Konstruktion empfunden; sie schafft Vertrauen und fördert den praktischen Erfolg der Arbeit sehr.

Unsere Auszeichnungen

Pressemitteilung des DVL:
Bamberg, 15.07.2005
Den erstmals verliehenen Landschaftspflegepreis bekommen für besonders innovative Projekte die Landschaftspflegeverbände Stadt Augsburg und Westerzgebirge! Auf seiner Bundestagung Mitte Juli in Bamberg hat der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) die wegweisenden Aktivitäten der beiden Verbände zum Anlass genommen, um deren Arbeit zu würdigen.
In der Laudatio hob der DVL-Vorsitzende Josef Göppel, die Verdienste der beiden Verbände hervor. So erreichte der Landschaftspflege- verband der Stadt Augsburg, dass nach langen Jahren der Abstinenz die bundesweit einmaligen Heideflächen im Stadtgebiet wieder von zwei Schafherden beweidet werden. [...]
Der Landschaftspflegeverband Westerzgebirge erhält den Preis für sein vielfältiges Engagement für die Bergwiesen im Erzgebirge. Entscheidend für den Erfolg bei der Sicherung dieser artenreichen und attraktiven Lebensräume war die langjährige innovative Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes. Bergwiesenfeste mit mehreren tausend Besuchern, die Prämierung der attraktivsten Bergwiesen der Region, Projekte mit Schulklassen, Führungen oder Konzepte zur Besucherlenkung waren nur einige Bausteine davon. Der Landschaftspflegeverband hat über Natura 2000-Wandertouren auf attraktive Weise das europäische Schutzgebietssystem vorgestellt. Diese sind sogar im Internet zu Finden unter www.natura2000-touren.de. Auf die besondere Funktion der sächsischen Bergwiesen im europäischen Schutzgebietssystem werden Schüler, Touristen und Einheimische so hingewiesen. GrenzübergreifendePflegeaktivitäten mit den tschechischen Nachbarn auf dem Kamm des Erzgebirges runden die beeindruckende Erfolgsbilanz ab. Landwirte konnte der Verband über Fördermittel von EU und Freistaat Sachsen wieder für die aufwändige Pflege der Bergwiesen gewinnen und damit auch Skeptiker für das EU-Naturschutznetz überzeugen.